Newsticker

Mission Investing: Sozialimmobilie bei Hamburg

Notunterkunft mit staatlichem Mieter

Die Immobilie in einem beliebten und gut ausgelasteten Gewerbegebiet an der Hamburger Stadtgrenze wird mit einem 10-jährigen Mietvertrag an die Stadt vermietet. Die Immobilie wird für 2,4 Mio. Euro angeboten (14,5-fach).

Es liegen Finanzierungangebote vor, die eine 50%ige Entschuldung während der vereinbarten Mietdauer ermöglichen, bei gleichzeitigem Aufbau von Rücklagen aus den Mieteinnahmen die eine umfangreiche Sanierung im Anschluss sicherstellen oder auch einen entsprechenden Abschlag auf den Kaufpreis bei Weiterveräußerung kompensieren.

Durch das vorteilhafte Rendite-/Risikoprofil ist die Immobilie auch für den Kapitalstock von Stiftungen geeignet. Durch einen vorhandenen Co-Investor besteht neben dem Kauf auch die Möglichkeit eines Club- oder Share-Deals. Stiftungen oder Privatinvestoren können die Immobilie auf diesem Wege als Kapitalanlage erwerben und erhalten ohne Verwaltungsaufwand Auszahlungen aus der Verwaltungsgesellschaft. Die Auszahlungsmodalitäten können auf Kapitalerhalt oder Zugewinn nach Beendigung der Mindesmietzeit ausgelegt werden.

Die Immobilie und auch das Co-Investment Angebot erlauben unterschiedliche Szenarien. Bei einer Stiftungsinvestition mit Fokus auf Kapitalerhalt wird auf Ebene der Gesellschaft eine nicht unerhebliche Rücklage gebildet um den Erhalt des Kapitalstocks sicherzustellen, darüber hinaus stehen den Förderzwecken 4-6% des EK p. A. direkt zur Verfügung. Durch den erheblichen Leverage-Effekt bei gleichzeit sehr hoher Ausfallsicherheit sind auch höhere Renditen oder eine komplette Entschuldung während der Mietzeit denkbar. Im Clubdeal ist eine Beteiligung ab 500tsd Euro möglich.